Stundenbeschreibung

Meine Kurse setzen sich wie folgt zusammen:

ca. 10 min Aufwärmen- POLE DANCE – Cool Down ca. 10 min

Das Aufwärmen und das Cool Down variiert in der Länge je nachdem wie fordernd die Stunde wird, bzw. ob speziell für verschiedene Spagate, Rückbeugen oder Schultertricks vorgewärmt werden muss. Hierbei geht es um ein sicheres Training. Ein aufgewärmter Körper verletzt sich äußerst selten und ein gutes Cool Down bringt dich schneller zum Erfolg! Die Gelenke werden es dir sowieso danken.

Level 1 2 3: Beginner (a´ 75min) Fireman- Wrist Sit- Chopper

Als Anfänger ohne jegliche Vorkenntnisse beginnt man mit Level 1. Hier unterrichte ich die wichtigsten Handgriffe, Haltungslehre, Spins und Figuren. Die Polesucht wird dich bereits hier packen aber auch der eine oder andere Pole Kiss (liebevoll genannt der Blaue Fleck)! Wir alle kennen das.

Im Level 2 macht ihr die erste kopfüber Erfahrung und das Repertoire an Spins und Figuren wird erweitert.  Die Griffkraft wird besser und du wirst dir schon viel leichter tun beim Klettern.

Im Level 3 machst du bereits den ersten Split an der Pole.  Spins und Figuren werden langsam aber stetig schwieriger.

Level 4 5 6: Mittlere (a´ 75min) Superman- Cupid- Allegra

Hier spielt sich das fast nur mehr alles in der Luft ab. Es wird akrobatisch und spaßig. Die Spins werden groß und spielerisch.

Level 7 8 9: Fortgeschrittene (a´ 75min) Handspring- Marley & co.

Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Dennoch habe ich die Figuren und Kombinationen den jeweiligen Leveln zugeteilt. Erfahrungsgemäß braucht der Körper für gewisse Moves und Kopfübertricks mehr Zeit. Vor allem die Gelenke. Technik, Kraft und Beweglichkeit werden hier enorm wichtig. Übung macht den Meister! Let´s do it!

Perfektiosskurse : werden nach Bedarf angeboten

(a´75 min) : Wiederholen, wiederholen und verfeinern, verbinden, das ist hier der Fokus. Es ist ein guter Platz zum bleiben, wenn du das Gefühl hast du bist noch nicht so weit um aufzusteigen. Darum kannst du auch diesen Kurs beliebig oft wiederholen. Oftmals muss man gewisse Vorgänge sehr oft wiederholen, damit es “Klick” macht! Ich hab beobachtet und auch selbst an mir gespürt, dass dies bei den Mittleren am häufigsten der Fall ist. Es ist oft nur eine Figur, die aber so wichtig ist weil es das Tor zu ganz vielen Moves öffnet! Am meisten hat mich der Cupid zur Verzweiflung gebracht. Und es kommt auch immer wieder vor, dass ein Lieblingstrick plötzlich nicht mehr funzen will. Alles ganz normal!

Pole Choreografie oder sexy Exotic Poledance in Heels (a´ 60 min)

Im Fokus steht das Floor Work und die flowy Kombinationen, dies alles zu verbinden. Die Choreos werden aus verschiedenen Leveln zusammengesetzt aber eher easy gehalten. Den jeweiligen Schülern und deren Können angepasst. Auch die Musik spielt hier eine wichtige Rolle und das gehen lernen und tanzen in richtig hohen High Heels.

Stretching (a´ 60 min)

Verschiedenste, erprobte und von mir selbst benutze Stretchingtechniken werden nach einem guten Warm Up verständlich erklärt und durchgeführt .

Hier geht es nicht darum: wie werfe ich mich schnell in den Spagat? Nein, also das ist eher die alte Schule und führt zu kaputten Gelenken. Wir brauchen die aktive Flexibilität. Den Spagat kopfüber aus reiner Muskelkraft zu ziehen, eine Brücke kopfüber an der Pole, verschiedenste Straddle Figuren oder Männerspagate.

Für die schönen Flexi Tricks muss man nochmal mehr trainieren als für Kraft Tricks. (Kraft+ Flexibilität) also beides!

Eine gute Flexibilität braucht viel Disziplin und Zeit.

Für die Gummimenschen, die meistens leider keine oder zu wenig Kraft haben, wird diese Stunde eine Bereicherung sein. Rücken und Knieschmerzen werden verschwinden und der Hüfte wird von mir besonders Augenmerk geschenkt und korrigiert.

Conditioning (a´ 60 min)

Diese Stunde, in der es rein um den Kraftaufbau für gewisse Tricks und Moves geht, ist eine extra Stunde und ist wie eine ganze Pole Stunde zu betrachten.

Diese Stunde wird den jeweiligen Können der Schülerinnen angepasst! Es wird an der Pole Trainiert und daher ist diese sehr, sehr anstrengend.

Conditioning wird durch den Mehraufwand wie eine Pole Stunde verrechnet.